Das Börsenlexikon für schnelles Wissen

Sinnvolle und sichere Anlage: Das Tagesgeldkonto

Simone Voigt - Fotolia

Einige Zeit lang galten Spareinlagen bei der Bank, egal ob als Sparbuch oder als Tagesgeld nicht mehr als so modern. Dabei ist die Möglichkeit gute Zinsen bei täglicher Fälligkeit zu bekommen, viel zu sehr in Vergessenheit geraten. Deshalb sollten Sparerinnen und Sparer jetzt über die sinnvolle und sichere Anlage auf einem Tagesgeldkonto nachdenken. Dies ist zudem noch attraktiver geworden, seitdem es im Internet Vergleichsportale gibt und die Banken die Kundeneinlagen als wertvolle Ressource für Bankbilanz und Geschäfte entdeckt haben.

Gute Zinsen bei täglicher Verfügbarkeit

Das Tagesgeldkonto ist deshalb bei den Menschen so beliebt, weil sich die Anlegerinnen und Anleger nicht lange festlegen müssen und so täglich über die Einlagen verfügen können. Denn der Begriff Tagesgeld ist wörtlich zu nehmen: Das Geld wird so lange angelegt, bis es der Sparer sich das Geld zurücküberweisen lässt. Dabei gibt es keine Höchstsummen und -beträge pro Tag, es kann auch das ganze Geld auf einmal abgehoben werden. Dabei wird die Verzinsung auf tagesgenauer Basis berechnet und je nach Vereinbarung einmal im Quartal oder pro Jahr gutgeschrieben. Damit kann jeder Geldanleger, im Vergleich zum Sparbuch, ein Vielfaches an Zinsen erhalten. Lesen Sie deshalb gleich weiter und mehr über die eingebauten Sicherungsinstrumente, die das Tagesgeld auch als Bestandteil der Altersvorsorge sinnvoll erscheinen lassen.

Das Tagesgeld ist eine sichere Anlageform

Seit etwa 4 Jahren ist in der Welt der Geldanlage fast nichts mehr, wie es vorher gewesen ist. Spätestens mit der Pleite von Lehman Brothers sind sich die Anleger des Risikos bewusst geworden, dass mit komplexen Zertifikats- oder Wertpapierkonstruktionen verbunden ist. Früher wurden Zertifikate, Optionen und Wandelanrechte gekauft, die oftmals nur einen nachrangigen Anspruch gegenüber dem Herausgeber bzw. dem Schuldner darstellten. Das Tagesgeld ist in jedem Fall ganz anders und mehrfach gesichert – ganz unabhängig davon, ob Sie es einen Tag anlegen oder zur Altersvorsorge nutzen. Es handelt sich nämlich um eine bei einer Bank angelegte Kundeneinlage, die als Spareinlage gesichert ist. Da gibt es den Einlagensicherungsfonds des Bankverbandes (für alle Banken, die nicht Sparkassen sind), bei den Sparkassen die Gewährträgerhaftung der regionalen Verbände wie Landkreise, Städte oder Gemeinden. Zusätzlich gibt es die als “Merkel-Garantie” bekanntgewordene Garantie der Bundesregierung sowie den europäischen Rechtsrahmen. Zusammengefasst kann festgestellt werden, dass das Tagesgeld als echte Bankeinlage genauso gut gesichert ist wie ein Sparbuch.

Mehr Zinsen für sofort und zum Vermögensaufbau

Viele Bankkunden nutzen das Tagesgeldkonto als einen Baustein ihrer persönlichen Finanzdisposition. So gibt es gerade in Zeiten scharfen Wettbewerbs so manches Tagesgeldkonto, das einen höheren Zins als die Riester Rente ohne Berücksichtigung der Zulagen bringt. Deshalb ist das Tagesgeldkonto auch ein guter Zwischenpuffer bei der Altersvorsorge: Die monatlichen Einzahlungen von Januar bis Dezember werden auf dem Tagesgeldkonto geparkt und dieser Betrag dann erst im Dezember auf die Riester Rente übertragen. Damit können Sie die volle staatliche Förderung nutzen und die besten Zinsen einfangen!

Similar Posts: